#mehrwissen

GedĂ€mmte Kellerdecke statt kalter FĂŒĂŸe

Wie wichtig ist es, den Keller zu sanieren?

Der Keller ist Teil der GebĂ€udehĂŒlle. Deshalb gehört die nachtrĂ€gliche DĂ€mmung der Kellerdecke zu den effektiven Möglichkeiten, den Energieverbrauch in Ă€lteren GebĂ€uden zu reduzieren und zu verhindern, das WĂ€rme der darĂŒberliegenden WohnrĂ€umen ĂŒber den Keller verloren geht. UngedĂ€mmte Kellerdecken sorgen nicht nur fĂŒr kalte FĂŒĂŸe, sondern fĂŒhren schlimmstenfalls zu Schimmelbildung im Haus.

Energetische Fassadensanierung mit BRALE Energy sichert Substanz

Die DĂ€mmung der Kellerdecke kann eine Herausforderung darstellen – insbesondere bei Ă€lteren GebĂ€uden, bei denen sich im Keller hĂ€ufig Störquellen wie freiliegende Rohre, Leitungen oder andere Installation befinden. Wichtig ist die Verwendung von entsprechend flexiblen DĂ€mmmaterialien sowie die fachgerechte AusfĂŒhrung der DĂ€mmarbeiten, um eine lĂŒckenlose und effektive DĂ€mmung der Kellerdecke zu gewĂ€hrleisten.

Das Ziel ist die bestmögliche Reduzierung von WÀrmeverlusten bei gleichzeitiger Verbesserung des Raumklimas, Schutz vor Feuchtigkeit und Steigerung der Energieeffizienz.

Folgende Bereiche und Sanierungsmodule sind fĂŒr die energetische Sanierung einer Immobilie wichtig:

Dachsanierung

Energetische Dachsanierung mit BRALE Energy hÀlt dicht

Fassadensanierung

Energetische Fassadensanierung mit BRALE Energy sichert Substanz

Fenstersanierung

Energetische Fenstersanierung mit BRALE Energy schĂŒtzt vor Energieverlust

Heizungssanierung

Energetische Heizungssanierung mit BRALE Energy hÀlt warm

Photovoltaik

Photovoltaik mit BRALE Energy erzeugt Strom

GedÀmmte Kellerdecke

GedĂ€mmte Kellerdecke statt kalte FĂŒĂŸe

Ihr individueller Sanierungsfahrplan PLUS:

Der erste Schritt zur energieeffizienten Immobilie

Sichern Sie sich zusÀtzliche Förderungen mit dem iSFPPLUS:

HĂ€ufig gestellte Fragen zu den Gewerken und baulichen Maßnahmen

Bei einer energetischen Kellersanierung, die sich bei BRALE Energy auf die DĂ€mmung der Kellerdecke konzentriert, liegt der Fokus darauf, WĂ€rmeverluste zwischen dem beheizten Wohnbereich und dem unbeheizten Keller zu minimieren. Die wesentlichen Schritte und Maßnahmen in diesem Prozess sind:

  • Analyse der Kellerdecke: Zuerst wird eine grĂŒndliche Untersuchung der Kellerdecke durchgefĂŒhrt, um die Beschaffenheit und den Zustand der Decke zu bewerten. Hierbei wird geprĂŒft, ob es spezifische Besonderheiten oder Herausforderungen gibt, die bei der Wahl des DĂ€mmmaterials und der Montagemethode berĂŒcksichtigt werden mĂŒssen.
  • Auswahl des DĂ€mmmaterials: Entscheidend ist die Wahl zwischen Mineralwolle und Polystyrol als DĂ€mmmaterial. Beide Materialien haben spezifische Eigenschaften:
    • Mineralwolle bietet eine gute WĂ€rmedĂ€mmung und ist zudem schallabsorbierend, feuerresistent und dampfdurchlĂ€ssig.
    • Polystyrol ist leicht, einfach zu verarbeiten und bietet ebenfalls eine effektive WĂ€rmedĂ€mmung. Es ist besonders wasserabweisend und stabil.
  • Anbringen der DĂ€mmung: Das ausgewĂ€hlte DĂ€mmmaterial wird direkt an der Unterseite der Kellerdecke angebracht. Dies erfolgt in der Regel durch Verkleben oder mechanisches Befestigen der DĂ€mmplatten an der Decke. Die DĂ€mmung wird so angebracht, dass sie eine durchgehende, lĂŒckenlose Schicht bildet, um WĂ€rmebrĂŒcken zu vermeiden.

Durch die DĂ€mmung der Kellerdecke mit Mineralwolle oder Polystyrol wird der WĂ€rmedurchgang zwischen dem beheizten Wohnbereich und dem Keller effektiv reduziert, was zu einer deutlichen Energieeinsparung fĂŒhren kann. Diese Maßnahme ist ein wichtiger Schritt, um die Energieeffizienz des gesamten GebĂ€udes zu verbessern, die Heizkosten zu senken und ein angenehmeres Wohnklima zu schaffen.

Zahlt sich eine energetische Sanierung aus?

Unbedingt: Erreicht eine Bestandsimmobilie durch die energetische Sanierung die Energieeffizienzklasse 55EE sind individuell angepasste, hohe KfW- und BAFA-Förderungen von bis zu 50.000 Euro möglich. Hinzu kommen die langfristigen Kosteneinsparungen.

So schonen Sie langfristig Ihren Geldbeutel und leisten einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz.